Presse und Freie Presse

Medienspiegel: Kopfbahnhof-21 / Presseportal: Parkschützer.org / Sammlungen: TAZ / Stern / Spiegel / FAZ
 

Themen auf dieser Seite:

Freie Presse / Kritische Medien
Pressefreiheit?
Zusammenhänge unabhängige Presse?
Presse-Lichtblicke:
“Was bedeutet uns Geschwindigkeit?”
Unabhängigkeit der Medien
Politik:
“Angriff auf das Bürgertum”
“Mit der Angstlok über den Berg”


Es gibt sie, die “Freie Presse” / Kritische Medien:

20.03.2011: taz: Oben und vor allem dran bleiben PS-Statement (mit Link taz)

Besonders: Zusammenfassung der Schlichtungsrunden 21Einundzwanzig

Stuttgarter Tagblatt: Stuttgarter Tagblatt

Randzone: Beiträge zu Politik, Wirtshaft und Gesellschaft Randzone / Stuttgart 21

Blog: Blog einer Journalistin mit guten Zusammenfassungen Park21-blog

Lesetipp: Zum Thema "Wandel der Öffentlichkeit" - PS-Statement

Stuttgart 21 und seine Profiteure: Stuttgart-21-Kartell - stuttgart-21-kartell.org

“Warum die StZ die Stuttgarter vera...?” oder: „Folge stets dem Geruch des Geldes!“ - Astrologie klassisch

Pressefreiheit?

02.04.2011: Käuflichkeit der Presse PS-Statement

Ein Mensch, der darauf hofft, in einem demokratischen Staat zu leben, wundert sich schon über dies und das und denkt, dass das nicht möglich sein kann. Es ist wirklich möglich, - wir wundern uns auch. Verstehen wir unter Presse-Freiheit nicht, dass die Presse berichten kann, was sie objektiv ermittelt, recherchiert hat und veröffentlichen will? In aller Welt wird darum gerungen! - Aber, wie sieht es in “diesem unserem Lande” und besonders in unserem “Muschter-Ländle” aus?
Die StZ, StN und Süddeutsche Zeitung samt etlichen Untergruppierungen, aber auch der SWR, sind Teile der “Medien Holding” und diese wird vom Land Ba.-Wü. via LBBW (BW-Bank) bezuschusst. Pressefreiheit? Unabhängigkeit?

Zusammenhänge “Unabhängige” Presse:

Presse für Lobbyisten: “Die Stuttgarter Zeitung ist neben den Stuttgarter Nachrichten die einzige Stuttgarter Tageszeitung. Beide Blätter gehören zur Südwestdeutschen Medienholding, die somit im Stuttgarter Raum ein Medienmonopol besitzt. Nicht zuletzt durch ihre offensive Befürwortung des Projekts Stuttgart 21 verlor die Stuttgarter Zeitung seit 2009 über den bundesweiten Trend hinaus Abonnenten. Weiterlesen bei Lobbipedia.

Diverse Zusammenhänge:

Beteiligungen der Medien Union GmbH - Wikipedia
Sonstige Zusammenhänge: Bei KEK Kommission zur Ermittlung der Konzentration Im Medienbereich.
Südwestdeutsche Medienholding GmbH - Wikipedia - nach oben


Presse-Lichtblicke:

06.03.2011 / Stuttgarter Nachrichten: “Was bedeutet uns Geschwindigkeit?”

“Technische Großprojekte, bei denen nur ein Kriterium, etwa das der Höchstgeschwindigkeit, zählt, werden zunehmend infrage gestellt. Die Menschen ahnen, dass dies ein Denken in Kategorien des 19. Jahrhunderts ist, getragen vom Fortschrittsglauben an eine überholte Technik.” PS-Statement

10.11.2010 / Stuttgarter Zeitung: “Nachgefragt: Unabhängig trotz LBBW-Krediten?” - Artikel zur Unabhängigkeit der Medien - Eine Frage ist bei der Leserkonferenz mehrmals gestellt worden: "Können Sie eigentlich unabhängig über Stuttgart 21 berichten, wenn Ihre Muttergesellschaft Kredite von der Landesbank Baden-Württemberg bekommen hat, an der das Land beteiligt ist?" [...] PS-Statement (mit Link zum StZ-Artikel; siehe auch die Kommentare zum Zeitungsartikel) - nach oben

11.02.2011 / Le Monde diplomatique: “Die Bahnhofslektion” - Artikel zur Politik - Das Beispiel Stuttgart 21 und die Grundlagen der Demokratie - Auszug: “Es fällt auf, dass der Ruf nach Schlusspunkten und nach der Einhaltung von Regeln immer dann laut wird, wenn Bürger protestieren. Kaum hörbar ist dieser Ruf hingegen, wenn es um starke Investoreninteressen geht. Hier beharren die staatlichen Akteure nicht darauf, dass im Namen der "Zukunftsfähigkeit" Großprojekte möglich bleiben müssen. Ein solches Großprojekt wäre zum Beispiel die viel diskutierte Einrichtung einer standardisierten, europaweiten Haftung privater Gläubiger bei Staatsanleihen. Diese Gläubigerhaftung könnte ein Baustein der Grenzen sein, die zukünftige hochriskante Kettenreaktionen auf den Finanzmärkten verhindern helfen.” PS-Statement - nach oben

27.1.2011 / Stuttgarter Zeitung: “Bahn baut, Gegner machen mobil” - Bezugnehmend auf Grossdemo am 29.01.2011 - “Ungeachtet der fortgesetzten Proteste und Demonstrationen gegen das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21 hat die Bahn am Mittwoch die Arbeiten am Fundament der zentralen Grundwasseraufbereitungsanlage am Schlossgarten wieder aufgenommen. Auf den Fundamenten sollen anschließend eine Halle mit einer Grundfläche von rund 1000 Quadratmetern und zusätzliche Wasserbehälter aufgestellt werden. Die Anlage ist die Steuerungseinheit für das sogenannte Grundwassermanagement, mit dem unter anderem während der Bauzeit ein Sinken des Grundwasserspiegels unter ein kritisches Niveau verhindert werden soll. [...]
Der Quintessenz des Schlichterspruchs von Heiner Geißler ("Stuttgart 21 plus") setzt das Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 den "Widerstand plus" entgegen. Kritisiert wird vor allem, dass die Bahn mit den Bauarbeiten fortfährt, ohne das Ergebnis des von Geißler verfügten Stresstests abzuwarten. Dies mache eventuell notwendige Ergänzungen an dem Projekt unmöglich, so die Gegner.” (ohne Link) (6) - nach oben

Politik:

01.10.2010 / Frankfurter Rundschau: “Angriff auf das Bürgertum”

Zitat: “Bis Donnerstag konnte man „Stuttgart 21“ für den größten in Baden-Württemberg möglichen Irrsinn halten. Seit der Nacht zum Freitag, als die ersten Bäume fielen, wissen wir: Es geht noch schlimmer. Ausgerechnet die „bürgerlichen“ Parteien haben mit den Abriss-Arbeiten an einer politischen Kultur begonnen, in der sich Bürgerinnen und Bürger wenigstens halbwegs aufgehoben fühlen können.
Die Werkzeuge, die diesem Abriss dienen, sind Pfefferspray und Wasserwerfer. Und es sind Worte. Worte, mit denen vor allem Schwarz-Gelb in Bund und Land die kritischen Bürger diffamiert. Es ist, weit über Stuttgart hinaus, dieser Angriff auf eine selbstbewusste Bürgergesellschaft, der Widerstand verdient – sogar von denjenigen, die den Bahn-Bau befürworten. Auch von ihnen dürften viele etwas dagegen haben, von „ihren“ Politikern auf diese Weise vertreten zu werden.” [...] “”Die Regierung muss ihnen nicht nach dem Munde reden – aber ernsthaft zuhören und notfalls Konsequenzen ziehen, das müsste sie schon. (6) - nach oben

06.01.2011 / Frankfurter Rundschau: “Mit der Angstlok über den Berg”

Zitat: “... Die Deutsche Bahn ist unter Ex-Chef Hartmut Mehdorn zum Global Player worden – auf Kosten der Kunden und der Mitarbeiter im eigenen Land. Mehrere tausend Gleiskilometer wurden innerhalb von zehn Jahren stillgelegt, Hunderte von Bahnhöfen wurden dichtgemacht, Tausende von Jobs abgebaut, auch in wichtigen Servicebereichen wie in Zügen, auf Bahnhöfen oder der Wartung und Instandhaltung. Alles war dem einen Ziel untergeordnet: Ein Unternehmen zu sein, das Jahr für Jahr kräftige Gewinne schreibt und auf das renditehungrige Investoren im Fall des Börsengangs nur so fliegen sollten. [...] „Zuerst muss die Bahn ganz schnell wieder eine Reserveflotte aufbauen“, sagte der Bahnexperte des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen, Holger Krawinkel, am Donnerstag zur FR.” (6)
Kommentar eines Parkschützers: “Köstlich... ich freu mich schon auf die ersten Durchsagen im ICE auf der NBS nach Ulm (die ja im Mittel nicht steiler ist als die Norm.. in Teilabschnitten aber schon..): Seeehhrrr geehrrte Fahrrrgäste.. auf Grund des hohen Personenaufkommens kann unser Zug heute leider nicht die Schnellstrecke nach Ulm befahren und wird über die Geislinger Steige geführt.. Personen mit Anschlußaufnahme in Ulm nehmen bitte den Zug, der vor 30 min Stuttgart bereits verlassen hat...” PS-Statement - nach oben